Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

02.04.2010

Wayne Rooney Rooney in zwei bis drei Wochen wieder im Einsatz

Manchester – Aufatmen im Fußball-Mutterland England: Stürmerstar Wayne Rooney vom englischen Meister Manchester United wird nach Aussage von Teammanager Alex Ferguson in zwei bis drei Wochen wieder einsatzfähig sein. „Die Nation kann aufatmen und wir sind erleichert. Es hätte schlimmer kommen können“, sagte Sir Alex auf der wöchentlichen Pressekonferenz.

ManU wird auf Rooney, der bislang in der laufenden Saison 26 Treffer in der Premier League und 34 in allen Wettbewerben erzielt hat, auf jeden Fall am Samstag im Spitzenspiel gegen Verfolger FC Chelsea und am Mittwoch im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Bayern München (20.45 Uhr/live bei Sky und in Sat.1) fehlen.

Der 24 Jahre alte Stürmer hatte sich im Hinspiel in München, in dem er Manchester nach 64 Sekunden in Führung brachte, eine „leichte“ Bänderverletzung zugezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© sid / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rooney-in-zwei-bis-drei-wochen-wieder-im-einsatz-9191.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen