Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Maradona will Steuerschuld begleichen

© dapd

11.03.2012

Italien Maradona will Steuerschuld begleichen

„Ich bin kein Steuerhinterzieher und das will ich zeigen“.

Rom – Heimweh nach Neapel: Diego Maradona hat angekündigt, seine seit Jahren offenen Steuerfragen in Italien zu klären, um künftig wieder ungestört in das Land einreisen zu können. „Ich will sobald wie möglich nach Neapel zurückkehren und mit den Behörden sprechen“, schrieb der argentinische Weltmeister von 1986 in der Neapolitaner Tageszeitung „Il Mattino“. „Ich bin kein Steuerhinterzieher und das will ich zeigen“, heißt es in dem Beitrag weiter.

Maradonas Steuerschuld stammt aus seiner Zeit beim SSC Neapel zwischen 1984 und 1991. Bei späteren Besuchen hatte die italienische Polizei unter anderem zwei Rolex-Uhren und einen Diamant-Ohrring von Maradona konfisziert.

Als der ehemalige Starspieler im Jahr 2010 seinen 50. Geburtstag mit einem Fußballspiel in seiner alten Wahlheimat Neapel feiern wollte, waren die Pläne an Drohungen der Steuerbehörden gescheitert. Von den Napoli-Fans wird Maradona, der dem Klub zu zwei Meistertiteln und dem UEFA-Cup 1989 verhalf, bis heute verehrt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maradona-will-steuerschuld-begleichen-45195.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen