Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Cristiano Ronaldo Portugisische Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

24.10.2017

Fifa Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer des Jahres

Ronaldo gewann den Titel zum zweiten Mal in Folg.

London – Cristiano Ronaldo ist zum FIFA-Weltfußballer gewählt worden. Der Portugiese setzte sich bei der Gala des Fußball-Weltverbands am Montag in London gegen Lionel Messi aus Argentinien und den Brasilianer Neymar durch. Ronaldo gewann den Titel zum zweiten Mal in Folge, insgesamt wurde er zum fünften Mal als Weltfußballer ausgezeichnet.

Torhüter des Jahres wurde Gianluigi Buffon von Juventus Turin. Beste Spielerin wurde Lieke Martens vom FC Barcelona.

Ermittelt wurden die Gewinner von den Kapitänen und Trainern von Nationalmannschaften sowie ausgewählten Journalisten und Fans.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/london-cristiano-ronaldo-ist-weltfussballer-des-jahres-103360.html

Weitere Nachrichten

Pascal Stenzel SC Freiburg

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Freiburg und Hertha trennen sich 1:1

Der SC Freiburg und Hertha BSC haben sich am 9. Spieltag in der 1. Bundesliga mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Berliner hatten den besseren Start in die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Nürnberg schlägt Dresden 2:1

Der 1. FC Nürnberg hat am 11. Spieltag in der 2. Bundesliga mit 2:1 gegen Dynamo Dresden gewonnen. Bereits in der 6. Minute brachte Mikael Ishak die ...

Peter Stöger 1. FC Köln

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kellerduell zwischen Köln und Bremen endet torlos

Im ersten Sonntagsspiel des neunten Spieltags der Bundesliga haben sich der 1. FC Köln und Werder Bremen im Kellerduell torlos getrennt. Damit bleiben die ...

Weitere Schlagzeilen