Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Sami Khedira Deutsche Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

19.03.2014

Khedira Verpassen der WM wäre kein Weltuntergang

„Denn sollte alles gut laufen, habe ich noch sieben oder acht Jahre.“

Berlin – Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira, der sich im November eine langwierige Verletzung am Kreuzband zugezogen hatte, hat gesagt, dass es für ihn kein Weltuntergang wäre, wenn er die Weltmeisterschaft in Brasilien verpassen würde.

Zwar sei es weiterhin sein Ziel, „bei der Weltmeisterschaft zu spielen. Aber ich sehe es inzwischen trotzdem entspannt. Wenn es mit der WM nicht klappen sollte, geht für mich die Welt nicht unter“, sagte der 26-jährige Mittelfeldspieler von Real Madrid im Gespräch mit dem Magazin „11 Freunde“ (Donnerstag-Ausgabe).

„Denn sollte alles gut laufen, habe ich noch sieben oder acht Jahre, in denen ich wunderbaren Fußball erleben kann. Ich bin bei einem tollen Klub, spiele mit großartigen Spielern und habe jedes Jahr die Chance, die größten Trophäen zu gewinnen. Das alles ist doch unheimlich viel wert“, so Khedira.

Um zur WM nach Brasilien zu fahren, reiche es zudem nicht aus, „einfach nur gesund zu werden“, betonte der einstige Spieler des VfB Stuttgart. „Ich muss dem Trainer sagen können: Ich gehe ohne Probleme und ohne Angst in jeden Zweikampf. Ich bin fit und handlungsschnell genug, um Spitzenleistungen gegen die Besten der Welt zu bringen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/khedira-verpassen-der-wm-waere-kein-weltuntergang-70004.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Kamerun und Australien trennen sich 1:1

Kameruns Nationalmannschaft und die Auswahl aus Australien haben sich am 2. Spieltag in der Gruppenphase des Confed Cups am Donnerstagabend mit 1:1 ...

Weitere Schlagzeilen