Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

21.03.2011

Hoeneß: FC Bayern wollte TSV 1860 mit Kredit retten

München – Der FC Bayern wollte den von der Pleite bedrohten Sportverein TSV 1860 München offenbar mit einem Kredit retten. Allerdings sollte das Geld nicht direkt fließen, sondern auf Umwegen, wie der FC-Bayern-Präsident Ulrich Hoeneß gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ sagte. „Wir hätten der Landesbank die acht Millionen Euro für zwei Prozent Zinsen zur Verfügung gestellt, und die Landesbank hätte das Geld dann für vier Prozent an die Löwen weiterverleihen können“, sagte Hoeneß. Besprochen hatte Hoeneß diese Lösung am Samstag bei Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mit TSV 1860-Chef Dieter Schneider. Telefonisch zugeschaltet waren Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) und Landesbank-Chef Gerd Häusler.

Gescheitert sei die Rettungsaktion der Einschätzung von Hoeneß zufolge am Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP), welcher erst nach dem Wochenende von dem Plan erfahren hatte. Zeil sei „beleidigt“ gewesen, sagte Hoeneß.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoeness-fc-bayern-wollte-tsv-1860-mit-kredit-retten-20638.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen