Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

06.01.2012

1. Bundesliga Harnik verlängert beim VfB Stuttgart bis 2016

Stuttgart – Der VfB Stuttgart und Offensivspieler Martin Harnik haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des bis 2013 laufenden Vertrages bis zum Juni 2016 geeinigt. Das teilte der Verein am Freitag mit.

In der laufenden Saison ist der gebürtige Hamburger mit sechs Bundesligatoren der bis dato gefährlichste Angreifer des VfB. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte der 24-jährige österreichische Nationalspieler, der im Sommer 2010 von Werder Bremen (war an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen) nach Stuttgart wechselte, mit sieben Bundesligatreffern einen großen Anteil am Klassenerhalt seiner Mannschaft.

„Es war keine schwere Entscheidung für mich. Auch wenn ich das eine oder andere Angebot auf dem Tisch liegen hatte, war von Anfang an klar, wenn beim VfB alles passt, unterschreibe ich sofort“, erklärte Harnik.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/harnik-verlaengert-beim-vfb-stuttgart-bis-2016-33072.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen