Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Xherdan Shaqiri

© Ludovic Péron / CC BY-SA 3.0

15.10.2013

Fußball Bayern müssen lange auf Shaqiri verzichten

Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel.

München – Der FC Bayern München muss lange auf die Dienste von Xherdan Shaqiri verzichten. Der Mittelfeldspieler zog sich beim entscheidenden WM-Qualifikationsspiel der Schweizer Nationalmannschaft in Albanien am vergangenen Freitag einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel zu, wie der deutsche Rekordmeister am Dienstag mitteilte. Der 22-Jährige werde demnach sechs bis sieben Wochen fehlen.

„Ich bin enttäuscht, versuche aber, so schnell wie möglich wieder fit zu werden“, sagte Shaqiri im Gespräch mit der Internetseite seines Vereins. „Ich hatte schon mal einen Bündelriss, damals im linken Oberschenkel. Und anschließend bin ich relativ schnell wieder gesund geworden. Darauf hoffe ich auch diesmal“, so der Schweizer Nationalspieler weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-bayern-muessen-lange-auf-shaqiri-verzichten-66855.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen