Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

05.10.2010

FIFA sperrt nigerianische Fußballnationalmannschaft

Zürich – Die FIFA hat den nigerianischen Fußballverband NFF am Montag mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Wie die FIFA mitteilte, wird dieser Ausschluss solange aufrecht erhalten, wie der NFF unter staatlicher Beeinflussung steht. Bekannt wurde dies, als ein nigerianisches Gericht Verbandsfunktionäre an ihrer Amtsausübung gehindert hatte. Den Teams des NFF ist es untersagt, während der Sperre an Länderspielen und internationalen Club-Wettbewerben teilzunehmen.

Außerdem werden die finanziellen Hilfen, die dem NFF gewährt wurden, für die Dauer der Sperre ausgesetzt. Erst wenn das Exekutiv-Komitee des nigerianschen Verbandes wieder ordnungsgemäß und ohne staatlicher Einflussnahme arbeitet, werde die Sperre aufgehoben, teilte die FIFA mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-sperrt-nigerianische-fussballnationalmannschaft-16027.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Janßen löst Lienen als Cheftrainer beim FC St. Pauli ab

Olaf Janßen löst Ewald Lienen als Cheftrainer des Zweitligisten FC St. Pauli ab. "Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen", teilte ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag auf BVB-Bus Schmelzer leidet noch immer unter Nachwirkungen

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer leidet noch immer unter den Nachwirkungen des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus. "Ich kann immer noch ...

Martin Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Mainz 05 trennt sich von Trainer Martin Schmidt

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Martin Schmidt getrennt. Das teilte der Verein am Montag mit. Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betreffe auch ...

Weitere Schlagzeilen