Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

18.11.2010

FIFA sperrt Funktionäre für WM-Vergabe nach Korruptionsskandal

Zürich – Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat am Donnerstag in Zürich sechs Funktionäre für ein bis vier Jahre von allen Aktivitäten im Fußball ausgeschlossen. Zwei Exekutivmitglieder dürften ihre Stimmen bei der WM-Vergabe 2018 und 2022 nicht abgeben, wie „BNO News“ berichten. Ein Nigerianer wurde für drei Jahre, ein FIFA-Vizepräsident aus Tahiti für ein Jahr von allen Fußballämtern ausgeschlossen. Außerdem erhielten die vier bereits suspendierten FIFA-Exekutivmitglieder aus Botsuana, Tonga und Mali eine Sperre.

Grund für deren Ausschluss auf Zeit war der von der englischen Tageszeitung „Sunday Times“ aufgedeckte Korruptionsskandal, demzufolge die Funktionäre versucht haben sollen, ihre Stimmen für die WM-Vergabe zu verkaufen. Ermittlungen der FIFA-Ethikkommission konnten dies jedoch nicht bestätigen. Am 2. Dezember dieses Jahres werden die Plätze für die beiden kommenden WM-Turniere vergeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-sperrt-funktionaere-fuer-wm-vergabe-nach-korruptionsskandal-17235.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen