Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Europäischer Gerichtshof kippt Exklusiv-Vermarktung von TV-Fußballrechten

© dts Nachrichtenagentur

04.10.2011

Fußball Europäischer Gerichtshof kippt Exklusiv-Vermarktung von TV-Fußballrechten

Luxemburg – Die Exklusiv-Vermarktung von Fernsehrechten im Profifußball muss geändert werden. Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg. Exklusivitätsrechte würden laut den Richtern gegen geltenden EU-Recht verstoßen, da der europäische Binnenmarkt somit in nationale Märkte aufgeteilt werde.

Hintergrund des Urteils ist ein Streit zwischen der Premier League und einer Pub-Besitzerin aus Portsmouth. Die Frau hatte in ihrer Kneipe Spiele der höchsten englischen Liga mit Hilfe einer nicht autorisierten griechischen Decoderkarte gezeigt. Diese dürfen laut dem Gerichtshof nicht verboten werden. Die Entscheidung könnte Folgen für die Vermarktung der Premier League haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/europaeischer-gerichtshof-kippt-exklusiv-vermarktung-von-tv-fussballrechten-29032.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen