Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

04.07.2010

DFB-Nationalspieler Cacau weiter angeschlagen

Kapstadt – DFB-Nationalspieler Cacau bleibt weiter angeschlagen. Der Stürmer musste das Training in Südafrika vorerst abbrechen und konnte auch nicht wie angekündigt zur Pressekonferenz am Sonntag kommen, sagte DFB-Sprecher Harald Stenger. Sami Khedira habe sich beim Spiel gegen Argentinien eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zugezogen, könne aber bei den nächsten Trainingseinheiten wieder dabei sein.

Die Mannschaft hatte nach dem 4:0 über Argentinien offenbar nur in Maßen gefeiert, um 12 Uhr seien am Sonntag alle Spieler schon wieder beim Training erschienen. Doppeltorschütze Klose sagte, seine Saltos kämen immer spontan. Er könne nicht sagen, warum er bei seinem zweiten Treffer gegen Argentinien einen Salto gemacht habe und beim ersten Treffer nicht. Aber er wisse, dass die Fans ab und an mal einen Salto sehen wollten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dfb-nationalspieler-cacau-weiter-angeschlagen-11532.html

Weitere Nachrichten

Daniel Ricciardo 2014 Singapore FP2 Red Bull

© Morio / CC BY-SA 4.0

Formel 1 Ricciardo gewinnt Großen Preis von Aserbaidschan

Daniel Ricciardo hat im Red Bull den Großen Preis von Aserbaidschan gewonnen. Der Sieg wurde möglich, nachdem Vettel und Hamilton sich durch Rangeleien ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen