Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Robert Lewandowski Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

18.12.2013

Borussia Dortmund Lewandowski übt Selbstkritik

„Das ist auch eine Kopfsache.“

Dortmund – Stürmer Robert Lewandowski vom Fußballbundesligisten Borussia Dortmund ist mit seiner bisherigen Saisonleistung nicht zufrieden und übt Selbstkritik. Trotz seiner elf Tore hätte er schon wesentlich mehr Treffer erzielen müssen, erklärte der 25-Jährige im Interview mit der „Bild“.

Doch dies sei ein Problem der ganzen Mannschaft. „Wir haben ja nicht so viele Punkte abgegeben, weil wir schlecht gespielt haben, sondern weil wir viel zu viele Chancen liegen lassen. Da müssen wir uns alle an die eigene Nase fassen! Das ist das Ärgerliche“, nennt der Liga-Torjäger das Problem beim Namen.

Um die Saison doch noch erfolgreich zu beenden, müsse man wieder Siege einfahren und dringend eine Serie starten. „Gegen Hertha wollen wir damit beginnen. In der Rückrunde müssen wir dann richtig durchstarten und den Abstand auf Leverkusen und Bayern verkürzen. Wir dürfen keine Punkte mehr liegen lassen!“

Dafür müsse man schon im Training anfangen und „noch geiler auf Tore“ werden. „Das ist auch eine Kopfsache. Das Gute ist ja, dass wir überhaupt so viele Chancen haben – andersherum wäre es ein größeres Problem“, betont Lewandowski.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/borussia-dortmund-lewandowski-uebt-selbstkritik-68035.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen