Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Xavier Naidoos Album erobert Charts

© dapd

14.02.2012

"Danke fürs Zuhören - Best of" Xavier Naidoos Album erobert Charts

Die Hitsammlung des Mannheimer Popsängers verdrängt Lana Del Reys “Born To Die”.

Baden-Baden – Xavier Naidoo führt diese Woche die Album-Charts an. Seine neue Platte “Danke fürs Zuhören – Best of” steht auf Platz eins, wie Media Control am Dienstag mitteilte. Die Hitsammlung des Mannheimer Popsängers verdrängt Lana Del Reys “Born To Die” auf den zweiten Platz. Das Album der Band Eisbrecher mit dem Titel “Die Hölle muss warten” feiert mit Rang drei seine bislang beste Chartplatzierung.

Bei den Single-Top-Ten gibt es an der Spitze keine Veränderung: Michel Telós heiße Hymne “Ai Se Eu Te Pego” bleibt auf Rang eins. Sean Paul landet mit “She Doesn’t Mind” auf Platz zwei. “Somebody That I Used To Know” von Gotye feat. Kimba gibt leicht nach und ergattert statt Silber diese Woche Bronze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/xavier-naidoos-album-erobert-charts-39954.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

Album-Charts Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Cro Rock am Ring 2013

© Achim Raschka / CC BY-SA 3.0

Rock am Ring Veranstalter Lieberberg verteidigt Wutrede

"Rock am Ring"-Veranstalter Marek Lieberberg hat seine Wutrede vom Freitagabend verteidigt. "Keiner ist davor gefeit, von der falschen Seite vereinnahmt zu ...

Weitere Schlagzeilen