Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Musikbranche verdient mehr Geld mit digitaler Verbreitung

© dapd

23.01.2012

Musik Musikbranche verdient mehr Geld mit digitaler Verbreitung

Jeder vierte Internetnutzer greift auf illegale Angebote im Netz zurück.

London/Berlin – Die Musikindustrie hat 2011 mit der Verbreitung digitaler Musik deutlich mehr Geld verdient als im Jahr zuvor. Der weltweite Umsatz mit digitalen Singles und Alben stieg im vergangenen Jahr um acht Prozent auf 5,2 Milliarden US-Dollar (4,0 Milliarden Euro), wie aus dem am Montag in London vorgestellten Digital Music Report des Branchenverbandes IFPI hervorgeht.

Damit konnte der Anteil des weltweiten Umsatzes von digitaler Musik am gesamten Branchenumsatz auf 32 Prozent gesteigert werden. 2010 waren es noch 29 Prozent.

Die Zahl der Nutzer, die 2011 für einen Online-Musikservice Geld bezahlt haben, ist nach IFPI-Schätzungen im Vergleich zu 2010 weltweit um 65 Prozent auf 13,4 Millionen gestiegen. Die großen Anbieter wie iTunes, Spotify und Deezer seien heute in 58 Ländern verfügbar. Vor einem Jahr seien es nur 21 Länder gewesen.

Auch der deutsche Digitalmarkt verzeichnete ein starkes Wachstum. Nach Angaben des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) und von Media Control stiegen allein die Download-Umsätze im vergangenen Jahr um 28,8 Prozent. Der Anteil des Digital-Geschäfts am gesamten Musikmarkt beträgt in Deutschland laut Verband 17 Prozent. Derzeit sind für deutsche Nutzer knapp 70 legale Musikservices verfügbar.

Trotz der positiven Entwicklung beklagt die Branche weiterhin Einbußen durch Online-Piraterie. Laut einer gemeinsamen Studie von IFPI und dem Meinungsforschungsinstitut Nielsen greift weltweit jeder vierte Internetnutzer auf unlizensierte Angebote zurück. Während in anderen Ländern Maßnahmen gegen die Online-Piraterie anliefen, gerate Deutschland bei der Durchsetzung von Urheberrechten immer mehr ins Hintertreffen, sagte BVMI-Geschäftsführer Florian Drücke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/musikbranche-verdient-mehr-geld-mit-digitaler-verbreitung-35757.html

Weitere Nachrichten

Ben Tewaag Gewinner Promi Big Brother 2016

© obs / SAT.1 / Willi Weber

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

Ben Tewaag ist der Sieger von "Promi Big Brother" 2016. Insgesamt verbringt der 40-Jährige acht Tage "Unten" in der Kanalisation und sieben Tage "Oben" im ...

ARD Tagesschau Nachrichten Studio

© Juliane / CC BY-SA 2.0 DE

TV Amoklauf in München war Top-Nachrichtenthema im Juli

Mit insgesamt fast sechs Stunden Berichterstattung in den Hauptnachrichten der vier großen deutschen Fernsehsender war der Amoklauf eines 18-jährigen ...

Mario Gomez 2011 DFB

© Steindy / CC BY-SA 3.0

Top-Quote des Jahres 28,32 Millionen Zuschauer sahen Deutschland – Italien

Mit großer Spannung war das Viertelfinale Deutschland - Italien erwartet worden. Und das Spiel hielt, was es versprach: Unentschieden nach 90 Minuten, ...

Weitere Schlagzeilen