Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

MTV Video Music Awards: US-Sängerin Katy Perry neun Mal nominiert

© EMI / Michael Elins

21.07.2011

MTV Video Music Awards MTV Video Music Awards: US-Sängerin Katy Perry neun Mal nominiert

Los Angeles – Die Nominierungen für die Video Music Awards 2011 sind am Mittwoch von MTV bekannt gegeben worden. Mit neun Nominierungen hat US-Sängerin Katy Perry dabei die besten Chancen, einige der begehrten Trophäen zu gewinnen. Die britische Sängerin Adele und der Rapper Kanye West wurden immerhin sieben Mal nominiert und auch der Sänger Bruno Mars darf in vier Kategorien auf einen Preis hoffen.

Jeweils drei Nominierungen erhielten Eminem, Nicki Minaj und Beyoncé Knowles. Lady Gaga, die im vergangenen Jahr acht Awards erhielt, muss sich in diesem Jahr mit der Nominierung in nur drei Kategorien zufrieden geben. Die MTV Video Music Awards werden am 28. August in Los Angeles verliehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mtv-video-music-awards-us-saengerin-katy-perry-neun-mal-nominiert-24068.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen