Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Sido

© Sven-Sebastian Sajak / CC BY-SA 3.0

11.12.2013

Media Control Sido stürmt an Spitze der Album-Charts

Bei den Single-Charts können Pitbull und Kesha den dritten Platz erobern.

Baden-Baden – Der Berliner Rapper Sido hat sich mit seinem neuen Album „30-11-80“ an die Spitze der deutschen Album-Charts gesetzt. Dahinter verteidigt Robbie Williams mit seiner Swing-Platte „Swings Both Ways“ den zweiten Platz, wie Media Control GfK am Dienstag mitteilte.

Von vier auf drei hat sich in dieser Woche Helene Fischer mit ihrem Album „Farbenspiel“ geschoben. Die Band Frei.Wild, die in der Vorwoche noch auf Platz eins der Album-Charts gestanden hatte, liegt mit „Still“ hingegen nun an siebter Stelle.

Bei den Single-Charts können Pitbull und Kesha mit ihrem Song „Timber“ den dritten Platz erobern. Auf Platz zwei liegt Adel Tawil mit „Lieder“, während „Jubel“ von Klingande weiterhin unangefochten auf dem Spitzenplatz steht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/media-control-sido-stuermt-an-spitze-der-album-charts-67909.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

"Keine Nacht für Niemand" Kraftklub neue Nummer eins der Album-Charts

Die Chemnitzer Band Kraftklub ist mit ihrem Album "Keine Nacht für Niemand" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Cro Rock am Ring 2013

© Achim Raschka / CC BY-SA 3.0

Rock am Ring Veranstalter Lieberberg verteidigt Wutrede

"Rock am Ring"-Veranstalter Marek Lieberberg hat seine Wutrede vom Freitagabend verteidigt. "Keiner ist davor gefeit, von der falschen Seite vereinnahmt zu ...

Weitere Schlagzeilen