Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

10.07.2015

Zypern Finanzminister wollen bei „Grexit“ finanziellen Schutzwall errichten

Die Inselrepublik gilt von allen ehemaligen Krisenländern als am anfälligsten.

Brüssel – Die Euroländer wollen im Falle eines „Grexits“ einen finanziellen Schutzwall um Zypern errichten. Darauf verständigten sich laut eines Berichts des „Spiegel“ die Finanzministerien der verbleibenden Euroländer.

Die Inselrepublik gilt von allen ehemaligen Krisenländern als am anfälligsten, weil ihre Wirtschaft am stärksten mit der Griechenlands verflochten ist. Bei Bedarf sollen dem Land zusätzliche Hilfen aus dem europäischen Rettungsschirm ESM gewährt werden.

Im Bundesfinanzministerium gibt es laut „Spiegel“ zudem weitreichende Überlegungen, um einen Fall wie Griechenland künftig in der Eurozone zu verhindern. Im Regelwerk der Währungsunion müsse eine Vorkehrung geschaffen werden, ein Land, das sich an keine Regel und Abmachung halte, aus dem Euro zu werfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zypern-finanzminister-wollen-bei-grexit-finanziellen-schutzwall-errichten-85962.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen