Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.06.2010

Zwölf Tote und 17 Verletzte bei Zugunglück in Spanien

Barcelona – Bei einem schweren Zugunglück in der spanischen Küstenstadt Castelldefels sind am Mittwochabend mindestens zwölf Menschen getötet und 17 weitere verletzt worden. Ein Schnellzug raste gegen 23.30 Uhr in eine Gruppe von Jugendlichen.

Nach Angaben des spanischen Innenministeriums habe die Gruppe die Gleise überquert, um auf kürzestem Weg eine am nahe gelegenen Strand stattfindende Party zu besuchen. Den entgegenkommenden Schnellzug habe niemand bemerkt, so ein Augenzeuge. Die genauen Umstände des Unglücks sind noch ungeklärt. Die spanische Staatsbahn wirft den Opfern Fahrlässigkeit vor: anstatt die Gleise zu überqueren, hätte man den die Personenbrücke oder die Bahnhofsunterführung nutzen können. Dutzende Rettungskräfte waren für die Bergungsarbeiten nötig. Die Strecke wurde gesperrt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwoelf-tote-und-17-verletzte-bei-zugunglueck-in-spanien-11173.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Umfrage Rot-Grün legt in NRW zu – AfD verliert

Gut ein halbes Jahr vor der nächsten Landtagswahl kann die amtierende Regierungskoalition zulegen. Zu einer eigenen Mehrheit reicht das allerdings nicht. ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Weitere Schlagzeilen