Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zweiter Schüler nach Schüssen für tot erklärt

© AP, dapd

28.02.2012

Ohio Zweiter Schüler nach Schüssen für tot erklärt

Am Dienstag befanden sich noch zwei Verletzte in Lebensgefahr.

Chardon/USA – Nach Schüssen eines Jugendlichen an der Chardon High School im US-Staat Ohio ist ein zweiter Schüler seinen Verletzungen erlegen. Er sei hirntot und verstorben, erklärte der Leiter der medizinischen Untersuchungsbehörde, Hugh Shannon. Das 17-jährige Opfer war einer von fünf Schülern, die bei den Schüssen verletzt worden waren.

Am Montag, wenige Stunden nach der Tat, war bereits ein weiterer Schüler seinen Verletzungen erlegen. Am Dienstag befanden sich noch zwei Verletzte in Lebensgefahr, der Gesundheitszustand eines weiteren war ernst. Nach Angaben der Bundespolizei FBI wurde der mutmaßliche Täter am Montag festgenommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zweiter-schueler-nach-schuessen-fuer-tot-erklaert-42933.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen