Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.02.2010

Zweijähriger über Monate schwer misshandelt

Berlin – In Berlin ist gestern ein 29-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der schweren Kindesmisshandlung verhaftet worden. Wie die Berliner Polizei mitteilte, soll der Mann den zweijährigen Sohn seiner Lebensgefährtin misshandelt haben. Am 2. Februar hatte ein Kinderarzt den Jungen in ein Krankenhaus eingewiesen, weil er eine Beule mit einem sichtbaren Hämatom auf der Stirn sowie diverse blaue Flecken und Kratzer am Körper aufwies. Zudem war der Arm ausgekugelt und die Schulter gebrochen. Die 23-jährige Mutter hatte zunächst keine Erklärung für die Verletzungen ihres Sohnes, gab aber an, dass ihr Lebensgefährte als Verursacher in Betracht käme. Bereits seit November 2009 habe sie, wenn das Kind mit dem Mann allein gewesen war, Verletzungen festgestellt. Derzeit ist noch unklar, ob sich die Mutter ebenfalls der Kindesmisshandlung strafbar gemacht hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zweijaehriger-ueber-monate-schwer-misshandelt-6878.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen