Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zweieinhalb Jahren Haft für Maschmeyer-Erpresser

© dapd

12.03.2012

Hannover Zweieinhalb Jahren Haft für Maschmeyer-Erpresser

Bei einer fingierten Geldübergabe festgenommen.

Hannover – Der Erpresser des Unternehmers Carsten Maschmeyer ist am Montag vom Amtsgericht Hannover zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Die Anklage hatte dem 60-jährigen Mann aus Nordrhein-Westfalen versuchte räuberische Erpressung zur Last gelegt, wie ein Sprecher des Amtsgerichts sagte.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Dezember 2011 Maschmeyer und dessen Lebensgefährtin, die Schauspielerin Veronika Ferres, bedroht und 2,5 Millionen Euro gefordert hatte. Dabei gab er sich als geschädigter Anleger des Finanzmanagers Maschmeyer aus. Der geständige Mann war noch im Dezember bei einer fingierten Geldübergabe im nordrhein-westfälischen Münster festgenommen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zweieinhalb-jahren-haft-fuer-maschmeyer-erpresser-45419.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen