Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

11.10.2010

Zwei US-Amerikaner und ein Brite teilen sich Wirtschaftsnobelpreis

Stockholm – Die Forscher Peter Diamond (USA), Dale T. Mortensen (USA) und Christopher A. Pissarides (Zypern/Großbritannien) erhalten den diesjährigen Nobelpreis für Wirtschaft. Das teilte das Nobelkomitee am Montag in Stockholm mit. Die Wissenschaftler werden für ihre Analysen von „Märkten mit Suchfriktionen“ geehrt, erklärte die Jury.

Im vergangenen Jahr ging der Preis an die beiden US-Wissenschaftler Elinor Ostrom und Oliver Williamson. Der 1969 ins Leben gerufene Preis für Wirtschaftswissenschaften wird zusammen mit den Nobelpreisen verliehen, unterliegt denselben Vergabekriterien und ist mit der gleichen Summe von umgerechnet knapp einer Million Euro dotiert, die allerdings nicht aus den Zinsen von Nobels Vermögen, sondern durch die schwedische Reichsbank finanziert wird.

Für die Auswahl der Preisträger ist wie bei den Preisen in Physik und Chemie die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften verantwortlich. Die Nobelpreise werden am 10. Dezember überreicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-us-amerikaner-und-ein-brite-teilen-sich-wirtschaftsnobelpreis-16132.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen