Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zwei Schwerverletzte wegen übersehener roter Ampel

© dapd

25.02.2012

Heilbronn Zwei Schwerverletzte wegen übersehener roter Ampel

Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 55.000 Euro geschätzt.

Heilbronn – Bei einem durch eine übersehene rote Ampel verursachten Unfall sind zwei junge Frauen in Heilbronn schwer verletzt worden. Die 23 Jahre alte Fahrerin hatte in der Nacht zum Samstag an der Ampel zunächst gehalten, wie die Polizei mitteilte. Sie wollte links abbiegen und übersah, als die Ampel für Geradeausfahrer auf grün sprang, dass für sie selbst noch rot galt. Sie fuhr mit ihrem Kleinwagen los und wurde von einem anderen Auto seitlich gerammt.

Die 23-Jährige und ihre ein Jahr jüngere Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 49 Jahre alte Fahrer des anderen Autos erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 55.000 Euro geschätzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-schwerverletzte-wegen-uebersehener-roter-ampel-42246.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen