Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.12.2009

Zwei Personen nach Feuersbrunst in russischem Restaurant festgenommen

Perm – Nach dem schweren Feuer in einem Restaurant in der russischen Stadt Perm, bei dem mindestens 102 Menschen getötet wurden, sind nun zwei Personen festgenommen worden. Nach Angaben der russischen Behörden handelt es sich bei den Festgenommenen um einen Besitzer und die Leiterin des Restaurants. Ihnen werden Vorstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen vorgeworfen. Bei der Brandkatastrophe wurden zudem 134 Besucher verletzt, viele davon schwer. Ein terroristischer Hintergrund des Vorfalls wurde von offizieller Seite ausgeschlossen. Nach Aussage des lokalen Sicherheitsministers Igor Orlow war ein Feuerwerkskörper der Auslöser der Tragödie. Dieser setzte eine Plastikdecke in Brand, die über einer Bühne hing. Bei der Panik, die daraufhin ausbrach, kam es zu weiteren zahlreichen Verletzten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-personen-nach-feuersbrunst-in-russischem-restaurant-festgenommen-4421.html

Weitere Nachrichten

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

SPD Gabriel nicht zur Kanzlerkandidatur bereit

SPD-Vorsitzender und Vizekanzler Sigmar Gabriel steht für eine Kanzlerkandidatur zur Bundestagswahl 2017 nicht zur Verfügung. Dies berichtet das Magazin ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Bericht SPD stoppt Transparenzregeln für Gesundheitswesen

Die SPD hat das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte Selbstverwaltungsstärkungsgesetz, im parlamentarischen ...

Horst Seehofer CSU

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

NRW Seehofer steigt in den Landtagswahlkampf ein

CSU-Chef Horst Seehofer wird sich in den NRW-Landtagswahlkampf einschalten. "Ich habe Herrn Seehofer eingeladen und er hat zugesagt", sagte NRW-CDU-Chef ...

Weitere Schlagzeilen