Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.09.2009

Zwei mutmaßliche Islamisten in München festgenommen

München – Die Polizei hat in München zwei mutmaßliche Islamisten vorbeugend festgenommen. Wie der Münchner Polizeipräsident heute mitteilte, sei die Erwähnung des Oktoberfestes im zuletzt veröffentlichten Al-Qaida-Video dafür ausschlaggebend gewesen. Es sei allerdings zu beachten, dass es sich bei den Festnahmen lediglich um vorbeugende Maßnahmen handele, Straftaten würden nicht vorliegen. Beide Männer seien der extremistischen Islamistenszene zuzurechnen und hätten Kontakt zu Al-Qaida-Mitglied Bekkay Harrach gehabt. Der Polizeigewahrsam wird aufgrund des richterlichen Beschlusses noch bis zum Ende des Oktoberfestes am 4. Oktober andauern. Nach erneuten Terrordrohungen am Wochenende waren außerdem weitreichende Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa ein Überflugverbot oder Zufahrtsbeschränkungen, über die „Wiesn“ verhängt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-mutmassliche-islamisten-in-muenchen-festgenommen-1960.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen