Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.06.2010

Zwei Millionen streiken gegen Rentenreform in Frankreich

Paris – In Frankreich hat es aufgrund der geplanten Rentenreform landesweite Proteste mit einer Beteiligung von knapp zwei Millionen Menschen gegeben. Dabei wurde sogar der Luft- und Schienenverkehr teilweise lahm gelegt. Angestellte bei Bahn und Nahverkehr legten ihre Arbeit nieder, ebenso haben Arbeitsniederlegungen von Lehrern und Beamten für Chaos gesorgt.

Auslöser für die Demonstrationen waren Reformpläne der Regierung Sarkozy, die eine Anhebung des Rentenalters um zwei Jahre von 60 auf 62 bis 2018 vorsehen. In ganz Frankreich waren rund 200 Demonstrationen geplant. Die Proteste im September, wenn die geplante Rentenreform der französischen Regierung dem Parlament vorgelegt wird, sollen noch umfangreicher ausfallen. Die Gewerkschaften würden die „Schlacht“ gegen die Reform geschlossen führen, sagte der Chef des Französischen Demokratischen Gewerkschaftsbundes (CFDT), Bernard Thibault.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zwei-millionen-streiken-gegen-rentenreform-in-frankreich-11209.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen