Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Allianz-Arena

© dts Nachrichtenagentur

29.08.2012

FC Bayern München Zuschauer-Kapazität der Allianz Arena erhöht

2.000 Plätze mehr als sonst.

München – Der FC Bayern München hat die Zuschauer-Kapazität in der Allianz Arena erhöht. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, finden zukünftig bei nationalen Spielen 71.000 Zuschauer Platz im Stadion. Das sind also 2.000 Plätze mehr als sonst. Bei internationalen Begegnungen wie in der Champions League beträgt das Fassungsvermögen ab sofort 68.000 Zuschauer.

Die Erweiterung gelang durch den Einbau von zusätzlichen Sitzen – hauptsächlich in der letzten Reihe des Oberrangs. Die Erhöhung der Kapazität wurde bei der Saisonplanung berücksichtigt.

Die neuen Sitze werden bereits am Sonntag beim Spiel gegen den VfB Stuttgart zur Verfügung stehen. Für alle restlichen Heimspiele der Bundesliga wurde bereits eine höhere Anzahl von Bestellungen angenommen. Demnach sind alle Partien restlos ausverkauft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zuschauer-kapazitaet-der-allianz-arena-erhoeht-56256.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen