Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zurückhaltung bei Berichten über Verdächtige

© dapd

03.04.2012

Presserat Zurückhaltung bei Berichten über Verdächtige

„Es darf keinen Wettbewerb mit dem Internet geben“.

Frankfurt/Main – Angesichts der Berichterstattung über den Mädchenmord in Emden mahnt der Deutschen Presserat die Medien zur Zurückhaltung. Die Sprecherin des Selbstkontrollgremiums, Ursula Ernst, forderte, Vorverurteilungen zu vermeiden und ethische Regeln zu wahren. „Es darf keinen Wettbewerb mit dem Internet geben, wenn es um die Unterbietung ethischer Maßstäbe geht“, sagte Ernst der „Frankfurter Rundschau“ laut Vorabbericht.

Ernst mahnte, selbst wenn im Internet oder durch die Polizei Klarnamen verbreitet werden, müsse sich die Presse weiterhin an ihre eigenen ethischen Regeln halten. Dazu zähle die Anonymisierung von Tatverdächtigen.

Im Emdener Fall war Kritik sowohl an Boulevardmedien, als auch den Ermittlern laut geworden, weil sie einen zu unrecht Verdächtigten zu stark in die Öffentlichkeit gestellt hätten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zurueckhaltung-bei-berichten-ueber-verdaechtige-48815.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen