Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

31.01.2011

Zugverkehr aufgrund von Protesten in Ägypten eingestellt

Kairo – Nach den größten Protesten in Ägypten seit Jahren hat die Regierung Mubarak am Montag den Zugverkehr im ganzen Land eingestellt. Medienberichten zufolge soll das Fahrverbot den Demonstranten erschweren, zu den Großdemonstrationen nach Kairo zu gelangen.

In den letzten Tagen kam es trotz Ausgangssperre und Zugeständnissen des Präsidenten täglich zu Großkundgebungen und Protesten gegen die Regierung. Die Protestler wehren sich mit den Aufständen gegen die Erhöhung der Nahrungsmittelpreise und die vor kurzem verabschiedeten Reformen der ägyptischen Regierung.

Seit dem Beginn der Demonstrationen sind mehr als 150 Menschen getötet und weit über Tausend Demonstranten von den Sicherheitskräften festgenommen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zugverkehr-aufgrund-von-protesten-in-aegypten-eingestellt-19350.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen