Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Eisenbahnweiche Gleis

© LosHawlos / CC BY-SA 3.0

25.07.2013

Zugunglück in Spanien Merkel und Gauck sprechen Beileid aus

„Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.“

Berlin – Nach dem Zugunglück in Spanien haben Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Anteilnahme ausgedrückt. „Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen, denen wir Kraft wünschen für die Bewältigung des schrecklichen Verlustes, den sie erlitten haben. Den Verletzten wünschen wir baldige Genesung“, schrieb der Bundespräsident in einem Brief an den spanischen König Juan Carlos.

Auch Merkel zeigte sich erschüttert über die Ereignisse und schrieb an den spanischen Ministerpräsidenten, Marinao Rajoy: „Ich möchte Ihnen und Ihren Landsleuten in diesen Stunden des Schmerzes die Anteilnahme der Menschen in Deutschland und mein ganz persönliches Mitgefühl ausdrücken.“

Ein Schnellzug war in der Nähe der Pilgerstadt Santiago de Compostela mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit in eine Kurve gefahren und infolgedessen entgleist und umgestürzt. Dabei verloren mindestens 78 Menschen ihr Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zugunglueck-in-spanien-merkel-und-gauck-sprechen-beileid-aus-64172.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen