Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Eisenbahnweiche Gleis

© LosHawlos / CC BY-SA 3.0

30.07.2013

Zugunglück in der Schweiz Lokführer getötet – 35 Verletzte

Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Bern – Im Schweizer Kanton Waadt hat sich ein schweres Zugunglück ereignet, bei dem zwei Loks frontal miteinander kollidierten. Wie die Schweizer Polizei mitteilte, starb einer der Lokführer, 35 weitere Personen wurden verletzt.

Zu dem Unfall kam es nach Angaben der Polizei zwischen Lucens und Granges-Marnand. Einer der beiden Züge wollte den Bahnhof Granges-près-Marnand gerade verlassen, als auf demselben Gleis ein weiterer Regionalzug einfuhr. Wie die beiden Züge auf das gleiche Gleis gerieten, war zunächst unklar.

Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Insgesamt befanden sich 46 Menschen in den beiden Zügen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zugunglueck-in-der-schweiz-lokfuehrer-getoetet-35-verletzte-64280.html

Weitere Nachrichten

Thomas Gottschalk 2015

© JCS /  CC BY 3.0

@herbstblond Thomas Gottschalk hat Twitter für sich entdeckt

Am Sonntagabend ist er in seiner neuen Sat.1-Show "Little Big Stars" zu sehen. Online ist Thomas Gottschalk neuerdings jederzeit zu erleben: Der ...

Justizzentrum Aachen Gerichtssaal

© ACBahn / CC BY 3.0

Mäßigungsgebot Landgericht Dresden prüft Breivik-Aussage von AfD-Richter Maier

Das Landgericht Dresden prüft erneut, ob Richter Jens Maier bei einem Auftritt gegen das Mäßigungsgebot verstoßen hat. Das berichtet der in Berlin ...

Nepal Kinder Erdebeben

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Erdbeben in Nepal Noch immer leben Hunderttausende Kinder in Trümmern

Nach dem großen Erdbeben in Nepal vor zwei Jahren leben viele der Betroffenen noch immer in extremer Armut. Vor allem außerhalb der Zentren hausen ...

Weitere Schlagzeilen