Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

07.06.2015

Fifa Interimschef erwägt Neuvergabe der WM 2018 und 2022

Sofern Beweise für gekaufte Stimmen vorliegen.

Zürich – Der Interimschef und Präsident der Compliance-Kommission des Fußball-Weltverbands Fifa, Domenico Scala, erwägt eine Neuvergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar.

„Sollten Beweise dafür vorliegen, dass die Vergabe nach Katar und Russland nur dank gekaufter Stimmen zustande kam, dann könnte die Vergabe nichtig sein“, sagte Scala der Schweizer „SonntagsZeitung“. Allerdings sei dieser Beweis noch nicht erbracht worden, so Scala weiter.

Unterdessen will das US-Justizministerium offenbar nun auch die Fifa als Organisation genauer untersuchen, nachdem die US-Behörden im Zuge des Fifa-Skandals bislang nur gegen einzelne Personen ermittelt hatten. Wie die „SonntagsZeitung“ berichtet, könnte die Fifa eine Geldbuße in Höhe von bis zu 1,5 Milliarden Franken zahlen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zuerich-fifa-interimschef-erwaegt-neuvergabe-der-wm-2018-und-2022-84603.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen