Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Budget für ICE-Nachfolger aufgestockt

© dapd

21.02.2013

Deutsche Bahn Budget für ICE-Nachfolger aufgestockt

Zusätzliche Investitionen von rund 600 Millionen Euro.

Berlin – Die Deutsche Bahn steckt zusätzlich mehr als 600 Millionen Euro in die Nachfolger der ICE-Züge. Geplant seien Züge mit zwölf statt wie ursprünglich geplant zehn Waggons für insgesamt 830 Fahrgäste, berichtete die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf ein Aufsichtsratspapier. Bisher sollten die Züge nur für 724 Fahrgäste ausgelegt sein. Zusätzlich soll es in der 2. Klasse mehr Platz in den Gängen, etwa für Kinderwagen, und mehr Stauraum für Gepäck geben.

Ein neues Lichtkonzept soll zudem für eine bessere Atmosphäre im Inneren sorgen. Demnach sind morgens die Wagen in gelbliches Licht getaucht, mittags leuchtet es blau und abends rötlich. Grund für den Ausbau sei die gute Auslastung der Bahn.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zuege-bahn-stockt-budget-fuer-ice-nachfolger-auf-60807.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen