Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.10.2009

Zeugen sollen bei Serien-Vergewaltigung tatenlos zugesehen haben

Richmond – In Richmond im US-Bundesstaat Kalifornien sollen mehrere Zeugen am vergangenen Freitag bei einer Serien-Vergewaltigung tatenlos zugesehen haben. Nach Angaben der Polizei wurde ein 15-jähriges Mädchen von einer Gruppe von bis zu sechs Männern über einen Zeitraum von zwei Stunden vergewaltigt, geschlagen und ausgeraubt. Das Mädchen war nach dem Besuch eines Balls in einer Highschool in Richmond auf den Schulhof gelotst worden. Nach Aussage eines Polizeisprechers sollen bis zu ein Dutzend Menschen die Tat gesehen, aber nichts unternommen haben. Erst später erhielt die Polizei einen Hinweis auf ein mögliches Verbrechen und fand das Mädchen am Tatort vor. Das Opfer ist derzeit noch Krankenhaus, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Bisher wurde im Zusammenhang mit der Tat ein 19-jähriger Verdächtiger festgenommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeugen-sollen-bei-serien-vergewaltigung-tatenlos-zugesehen-haben-2979.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Weitere Schlagzeilen