Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

08.08.2015

Zentralverband Handwerk Wir brauchen Zuwanderung

„Wir brauchen Zuwanderung, um die Fachkräftelücke zu schließen.“

Berlin – Das Handwerk hat dazu aufgerufen, sich von fremdenfeindlichen Protesten nicht beeindrucken zu lassen. „Schon jetzt treiben die Zuwanderer die Beitragseinnahmen der Rentenversicherung entscheidend in die Höhe“, sagte Holger Schwannecke, Generalsekretär beim Zentralverband des Deutschen Handwerks, in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Wir brauchen Zuwanderung, um die Fachkräftelücke zu schließen.“

Jeder vierte Auszubildende im deutschen Handwerk habe ausländische Wurzeln. „Die Tendenz ist steigend“, sagte Schwannecke. Die Unternehmen würden gern mehr junge Menschen mit Migrationshintergrund ausbilden. Dazu sei bei Auszubildenden, die in Deutschland nur geduldet seien, aber mehr Rechtssicherheit nötig. „Hier muss die Formel 3+2 gelten, das heißt Bleiberecht für die dreijährige Ausbildung plus zwei Jahre Beschäftigung“, sagte der Generalsekretär. Erst dann lohne es sich für beide Seiten.

Er äußerte die Hoffnung, dass die Bundesregierung hier nachbessere. Bisher werde über das Bleiberecht dieser Flüchtlinge in Ausbildung jedes Jahr neu befunden. „Das ist ein hoher Druck für einen jungen Menschen, der vor allem Unterstützung braucht“, erklärte Schwannecke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zentralverband-handwerk-wir-brauchen-zuwanderung-87083.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen