Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

30.11.2010

Zentralrats-Präsident Graumann lobt Wulffs Israel-Besuch

Berlin – Der neue Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, hat den Israel-Besuch von Bundespräsident Christian Wulff gelobt. Der Illustrierten „Bunte“ sagte Graumann: „Der Bundespräsident setzt mit seiner Reise nach Israel in Begleitung seiner Tochter und weiterer junger Schüler aus Deutschland ein deutliches, herzliches und sensibles Zeichen der Verbundenheit unserer deutschen Gesellschaft mit dem jüdischen Staat, und das über jede Altersgrenze hinaus.“

Insbesondere die Tatsache, dass sich Wulff von seiner 17-Jährigen Tochter Annalena begleiten lässt, beeindruckt den Zentralratspräsidenten: „Der Bundespräsident wurde selbst nach der Shoa geboren – und ganz offenbar ist es ihm ein wirkliches persönliches Herzensanliegen, gerade jungen Menschen von heute das Gefühl von Verantwortung und Gedenken zu vermitteln. Das schätze ich ganz besonders und bewundere daher das eindringliche und eindrucksvolle Engagement unseres Bundespräsidenten wirklich sehr.“ Er wünsche sich, „dass dieser wichtige Besuch kräftige Impulse setzt für ganz viele neue Begegnungen zwischen jungen Israelis und Deutschen von heute“, so Graumann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zentralrats-praesident-graumann-lobt-wulffs-israel-besuch-17518.html

Weitere Nachrichten

Erwin Sellering

© über dts Nachrichtenagentur

Mecklenburg-Vorpommern Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückritt von allen politischen Ämtern ...

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist ...

Weitere Schlagzeilen