Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

04.10.2010

Zentralrat der Muslime begrüßt Wulffs Rede zur Deutschen Einheit

Berlin – Der Zentralrat der Muslime begrüßt die Bemerkung von Bundespräsident Christian Wulff im Rahmen seiner Rede zur Deutschen Einheit, dass der Islam Teil Deutschlands sei. Der „Bild“-Zeitung sagte Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland: „Die Worte des Präsidenten sind ein klares, deutliches und wichtiges Signal für alle Muslime in Deutschland. In der Vergangenheit waren die Fronten oft verhärtet. Doch Wulff hat klar gemacht: Verschiedene Lebensentwürfe und Vielfalt sind erwünscht.“

Durch diese Rede werde ein Ruck durch Deutschland gehen. Er sagte der Zeitung weiter: „Wulffs Rede war ein Zeichen, dass die Muslime keine Bürger zweiter Klasse sind.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zentralrat-der-muslime-begruesst-wulffs-rede-zur-deutschen-einheit-15998.html

Weitere Nachrichten

Reisepass

© über dts Nachrichtenagentur

Doppelpass SPD-Kehrtwende unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver

Die Union wertet die Kehrtwende der SPD im Streit um den Doppelpass für Einwandererkinder als unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver. "Die letzten Jahre ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Abschiebungen nach Afghanistan sollen ausgesetzt werden

Nach dem schweren Terroranschlag in Kabul sollen Abschiebungen nach Afghanistan vorerst ausgesetzt werden. Eine entsprechende Regelung will die ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Berliner LKA täuschte Amri-Observationsmaßnahmen vor

Das Landeskriminalamt Berlin hat angeblich in den Akten zum Fall Amri über Monate vorgetäuscht, dass der Tunesier beschattet worden sei. Das berichtet das ...

Weitere Schlagzeilen