Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

29.09.2011

Zeitung: Thyssen-Krupp drosselt Stahlproduktion

Berlin – Deutschlands größter Stahlhersteller Thyssen-Krupp will die Produktion in den nächsten Monaten leicht um 500.000 Tonnen drosseln. Das berichten die Zeitungen der Essener „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ unter Berufung auf das Konzernumfeld. Die Jahreskapazität liegt bei 13,5 Millionen Tonnen. Hochöfen sollen aber nicht abgeschaltet werden.

Grund für die sich abzeichnende Stahlflaute seien die hohen Lagerbestände der Weiterverarbeiter, die sie jetzt abbauen. Sie führen zu sinkenden Stahlpreisen, während die Rohstoffpreise auf hohem Niveau verharren. Nach Angaben von Thyssen-Krupp sind die Stahlwerke noch zu 85 Prozent ausgelastet. Der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor Mittal hatte bereits mitgeteilt, aufgrund der Flaute seine Produktion in Europa herunterzufahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-thyssen-krupp-drosselt-stahlproduktion-28867.html

Weitere Nachrichten

Finanzamt Frankfurt

© Peng / CC BY-SA 3.0

Umfrage Arbeitnehmer warten im Schnitt 47 Tage auf den Steuerbescheid

Deutsche Arbeitnehmer müssen im Schnitt 47 Tage warten, bis das Finanzamt ihre Steuererklärung bearbeitet hat. "Wie schnell der Steuerbescheid kommt, hängt ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

Eurostat Mehr als jedes siebte Kind in Deutschland armutsgefährdet

Mehr als jedes siebte Kind in Deutschland ist armutsgefährdet. Insgesamt 1,7 Millionen Kinder unter 16 Jahren leben in einem Haushalt, dessen Einkommen ...

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Neue Seidenstraße" Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank

Die Deutsche Bank beteiligt sich als eine der ersten ausländischen Banken als Financier an Chinas Infrastruktur-Projekt "Neue Seidenstraße": Das ...

Weitere Schlagzeilen