Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

08.08.2011

Zeitung: Terium wird neuer RWE-Chef

Berlin – Im Streit um die künftige Führung des Energiekonzerns RWE hat man sich offenbar auf Peter Terium geeinigt. Wie die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet, wird RWE-Chef Jürgen Großmann sein Amt bereits am 1. Juli 2012 an den Niederländer Terium abgeben. Terium ist derzeit Chef der niederländischen RWE-Tochter Essent.

Damit scheidet Großmann um einige Wochen früher aus, als geplant. Eigentlich läuft der Vertrag Großmanns noch bis September 2012. Der Streit zwischen freien und kommunalen Aktionären um Großmanns Nachfolge sei durch eine sogenannte Tandem-Lösung beigelegt worden. Danach soll Terium als Favorit der freien Aktionäre zum 1. September diesen Jahres in den RWE-Vorstand aufgenommen werden und die Position des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden neben Großmann bekommen. Am 1. Juli 2012 übernimmt Terium dann den Vorstandsvorsitz.

Der Wunschkandidat der kommunalen RWE-Aktionäre, Konzernvorstand Rolf Martin Schmitz, soll dann neben Terium die Rolle des stellvertretenden Vorstandsvorsitzender übernehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-terium-wird-neuer-rwe-chef-25570.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen