Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

19.09.2011

Zeitung: Teile der Linkspartei fordern Vorziehen des Wahlparteitags

Berlin – In der Linkspartei gibt es angeblich Pläne, den für Juni 2012 geplanten Wahlparteitag vorzuziehen, um rascher zu einer Ablösung der umstrittenen Parteivorsitzenden Gesine Lötzsch und Klaus Ernst zu kommen. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. „Der Wahlparteitag muss vorgezogen werden“, verlautet dem Blatt zufolge aus führenden Parteikreisen. Lötzsch und Ernst hätten sich als unfähig erwiesen. Überdies finde die nächste Landtagswahl in Schleswig-Holstein bereits im Mai 2012 statt. Ohne Klärung der Personalfragen könne man nicht in diese Wahl gehen.

In der Linkspartei wird damit gerechnet, dass der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, kandidiert und sich der dem Parteitag vorgeschalteten Mitgliederbefragung stellt. Als relativ sicher gilt weiterhin, dass sowohl Lötzsch als auch Ernst auf eine erneute Kandidatur verzichten. Kämen sie nicht selbst zu dieser Einsicht, so heißt es, werde man ihnen klar machen, dass es sinnlos sei, wieder anzutreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-teile-der-linkspartei-fordern-vorziehen-des-wahlparteitags-28226.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen