Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

02.02.2011

Zeitung: Steuerzahler haften für Ägypten-Exporte in Millionen-Höhe

Berlin – Bei einem Umsturz in Ägypten könnten auf die deutschen Steuerzahler dreistellige Millionenbeträge durch Export-Ausfälle zukommen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf ein ihr vorliegendes internes Papier des Bundeswirtschaftsministeriums. Demnach betragen die durch so genannte Hermes-Bürgschaften (staatliche Exportkreditversicherung) garantierten Zahlungsverpflichtungen Kairos derzeit 187,4 Millionen Euro.

Aktuelle größere Geschäfte mit Rückendeckung durch die deutschen Steuerzahler sind unter anderem die Lieferung von Ambulanzfahrzeugen und fahrbaren Kliniken (66 Millionen Euro), Anlagen für die Folienherstellung (44 Millionen Euro), Kräne (8 Millionen Euro), Pipeline-Röhren und Medizintechnik (je 6 Millionen Euro). Hinzu kommen, wie die Zeitung berichtet, weitere grundsätzliche Deckungszusagen für noch im Verhandlungsstadium befindliche Geschäfte in Höhe von 61,4 Millionen Euro sowie staatliche Kapitalanlage-Garantien in Millionenhöhe.

Deutsche Firmen sind mit rund 350 Millionen Euro Direktinvestitionen in Ägypten engagiert (vor allem Fahrzeugbau, Telekommunikation, Düngemittelindustrie, Erdöl-/Erdgas-Förderung). Ein staatlicher Zusammenbruch Ägyptens würde die deutsche Exportwirtschaft laut „bild.de“ insgesamt empfindlich treffen. Allein 2009 betrugen die deutschen Ausfuhren in das arabische Land (zum Beispiel Maschinen, Kfz-Teile, chemische Erzeugnisse, Elektronik) laut Wirtschaftsministerium 2,66 Milliarden Euro, die Importe 832 Millionen Euro. Wichtigste Einfuhrgüter aus Ägypten sind außer Erdöl und Erdgas Textilien und landwirtschaftliche Produkte wie exotische Früchte.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sieht derzeit allerdings keinen Grund, die staatliche Förderung der Wirtschaftsbeziehungen zu Ägypten in Frage zu stellen. Brüderle sagte der Zeitung: „Wir beobachten die Lage in Ägypten sehr genau. Hierzu stehen wir in engstem Kontakt mit unseren Experten vor Ort, in der Botschaft und bei den Außenhandelskammern. Eine funktionierende Wirtschaft ist für das Wohl Ägyptens entscheidend, deshalb laufen die Maßnahmen der Außenwirtschaftsförderung zunächst wie gewohnt weiter.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-steuerzahler-haften-fuer-aegypten-exporte-in-millionen-hoehe-19424.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen