Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zeitung: Spritkonzerne haben E10-Strafgeld bereits auf Autofahrer umgelegt

© Aral

29.08.2011

Biosprit E10 Zeitung: Spritkonzerne haben E10-Strafgeld bereits auf Autofahrer umgelegt

Berlin – Die Mineralölwirtschaft hat Vermutungen von Verbraucherschützern bestätigt, wonach Tankstellen bereits seit dem Frühjahr zusätzlich Geld bei den Autofahrern einsammeln, die sich weigern, Benzin mit einem höheren Ethanolanteil (E10) zu tanken.

„Durch jeden Liter herkömmlichen Superbenzins E5, der bei uns getankt wird, entsteht eine Fehlmenge, die es uns unmöglich macht, die geforderte Biokraftstoffquote zu erreichen“, sagte Karin Retzlaff, Sprecherin des Mineralölverbandes MWV, am Sonntag dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“. Daher würden die beteiligten Unternehmen „rund zwei bis drei Cent“ auf jeden verkauften Liter Superbenzin (E5) aufschlagen.

Der Gesetzgeber hatte die Mineralölbranche schon vor Jahren verpflichtet, den Anteil von Biokraftstoffen an der verkauften Kraftstoffmenge anzuheben. In diesem Jahr müssen die Unternehmen eine Beimischungsquote bei Diesel und Benzin im Schnitt von 6,25 Prozent erreichen. Das Ziel ist in Gefahr, da nur sehr wenige Autofahrer das im vergangenen Februar eingeführte Benzin mit 10 Prozent Bioethanol (E10) kaufen. Allerdings liegt die Statistik dazu frühestens im Frühjahr 2012 vor. Erst dann ist klar, ob und in welcher Höhe eine Strafe fällig wird.

Dass die Konzerne schon vorsorglich bei Autofahrern kassieren, bezeichnet der MWV als Selbstverständlichkeit. „Wenn heute schon klar ist, dass die Zahlungen fällig werden, ist es betriebswirtschaftlich nur vernünftig, dass die Unternehmen dafür Rücklagen bilden“, sagte Sprecherin Retzlaff. Wie viel Geld die Branche bereits extra eingenommen habe und ob es eine Rückzahlung an Autofahrer geben werde, sollte die Strafe doch geringer ausfallen, könne sie nicht sagen, berichtet die Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-spritkonzerne-haben-e10-strafgeld-bereits-auf-autofahrer-umgelegt-26910.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen