Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

17.08.2011

Zeitung: Ost-Rentenanwartschaften seit 1992 um 26,5 Prozent gesunken

Berlin – Die durchschnittlichen Rentenanwartschaften in den neuen Bundesländern sind seit 1992, nach einer offiziellen Berechnung des Bundesarbeitsministeriums, um 26,5 Prozent gesunken. Im Vergleich dazu blieben sie in den alten Bundesländern nahezu unverändert. Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf eine entsprechende Auswertung des Ministeriums vom 15. August dieses Jahres.

Zugleich hob der parlamentarische Arbeitsstaatssekretär Andreas Storm in Beantwortung einer entsprechenden parlamentarischen Anfrage des Vorsitzenden der Linkspartei, Klaus Ernst, aber hervor, dass „tatsächlich der durchschnittliche Zahlbetrag der Rentner in den neuen Ländern im betrachteten Zeitraum (1992 – 2010) um gut 70 Prozent gestiegen“ sei.

Laut Bundesarbeitsministerium liegt bei den Altersrenten der Durchschnittszahlbetrag im Osten mit 850 Euro deutlich über dem entsprechenden Westwert von 713 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-ost-rentenanwartschaften-seit-1992-um-265-prozent-gesunken-26208.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen