Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.08.2010

Zeitung O2 will sich von einem Drittel der Kundenbetreuer trennen

München – Der Mobilfunkanbieter O2 will sich Medienberichten zufolge in den nächsten Monaten von 650 seiner insgesamt 2.600 Kundenbetreuer trennen. Wie die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet, sollen die Callcenter an den Standorten Teltow, Saarbrücken und Duisburg an einen externen Dienstleister verkauft werden, der dann weiter für O2 arbeitet. „Eine Rahmenbedingung für dieses Outsourcing ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Mitarbeitern“, sagte René Schuster, Deutschland-Chef von O2, der Zeitung. Konkret bedeutet dies, dass der Käufer möglichst die gesamte Belegschaft übernehmen soll – zu vergleichbaren Arbeitsbedingungen, wie sie derzeit herrschen.

Im November vorigen Jahres hatte der Mutterkonzern von O2, der spanische Telekom-Gigant Telefònica, für 900 Millionen Euro den DSL-Anbieter Hansenet übernommen. O2 mit Sitz in München ist mit 16,3 Millionen Kunden die Nummer vier im deutschen Mobilfunkmarkt. Die Hamburger Hansenet mit ihrer Marke „Alice“ gehört mit rund zwei Millionen Kunden zu den Top 5 der DSL-Anbieter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-o2-will-sich-von-einem-drittel-der-kundenbetreuer-trennen-12724.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen