Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

18.08.2011

Zeitung: Mindestens 149 Versorger erhöhen Gaspreise im September

Berlin – Mindestens 149 Gasversorger erhöhen ihrer Preise um durchschnittlich elf Prozent im September und Oktober diesen Jahres. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf Zahlen des Vergleichsportals Check24.de.

Demnach steigt die Gasrechnung für einen Musterhaushalt mit vier Personen und einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden um im Schnitt 140 Euro jährlich. In der Spitze erhöhen sich die Tarife um bis zu 25 Prozent. Für Kunden der Gasversorgung Wismar Land Vertrieb verteuert sich die Jahresrechnung dadurch um 404 auf 2.033 Euro.

Mit der aktuellen Preisrunde habe laut Check24.de bereits jeder vierte Gasversorger in Deutschland Erhöhungen angekündigt oder die Preise schon erhöht. In Zukunft werden weitere Erhöhungen folgen. Isabel Wendorff, Check24, zu „Bild“: „Die Zahl der Gaspreiserhöhungen liegt bis Oktober 2011 bereits über den Steigerungen des gesamten Vorjahres. Für den Winter rechnen wir mit weiteren Erhöhungen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-mindestens-149-versorger-erhoehen-gaspreise-im-september-26260.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen