Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zeitung: Geplante Pflegereform kommt frühestens zum 1. April 2012

© dts Nachrichtenagentur

22.09.2011

Pflegereform Zeitung: Geplante Pflegereform kommt frühestens zum 1. April 2012

Berlin – Die von der schwarz-gelben Koalition geplante Pflegereform wird sich offenbar um mehrere Monate verzögern. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ist der ursprüngliche Termin 1. Januar 2012 nicht mehr zu halten. Frühestens zum 1. April 2012 ist mit dem Inkrafttreten der Pflegereform zu rechnen, meldet die Zeitung unter Berufung auf Regierungs- und Koalitionskreise.

Ein wesentlicher Grund für die Verzögerung seien die anhaltenden Differenzen zwischen CDU, CSU und FDP in Finanzierungsfragen, hieß es. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) werde deshalb sein Eckpunktekonzept zur Pflegereform voraussichtlich erst Ende Oktober präsentieren können und damit einen Monat später als geplant. Dadurch könne auch der Gesetzentwurf erst deutlich später beraten und beschlossen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-geplante-pflegereform-kommt-fruehestens-zum-1-april-2012-28383.html

Weitere Nachrichten

Katar Doha

© Sebbe xy / CC BY-SA 3.0

Debatte um WM in Katar Linke warnt vor milliardenschweren Klagen

Die Partei Die Linke warnt vor den Konsequenzen, die eine Absage der Fußball-WM 2022 in Katar nach sich ziehen würde. Im Gespräch mit der "Neuen ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in London EVP-Fraktionschef Weber für europäisches Terrorabwehrzentrum

Der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat nach den jüngsten Anschlägen in Großbritannien die Errichtung ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

Bosbach Ausländer mit ungeklärter Identität an der Grenze zurückweisen

CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat Sicherheitsverschärfungen an den deutschen Grenzen gefordert: "Wir sollten niemanden einreisen lassen mit völlig ...

Weitere Schlagzeilen