Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugreisende müssen mit höheren Preisen rechnen

© Fraport

28.06.2011

Reise Flugreisende müssen mit höheren Preisen rechnen

Berlin – Flugreisen werden nach Einschätzung des Deutschen Flughafenverbandes bald teurer.

„Die Ticketpreise bilden die seit Anfang des Jahres bestehende Luftverkehrsabgabe noch nicht vollständig ab“, sagte Christoph Blume, der Präsident des Deutschen Flughafenverbandes ADV, der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „Mittelfristig werden die Preise steigen müssen“, betonte Blume, der auch Chef des Flughafens Düsseldorf ist.

Den Airlines sei es bislang nicht gelungen, die gestiegenen Kosten als Preiserhöhungen an die Kunden weiterzugeben. „Deutschland ist das einzige Land mit einer solchen Abgabe, und in der Branche gibt es weltweit einen starken Preiswettbewerb und Kostendruck. Auch der sehr hohe Kerosinpreis hat die Gewinnmargen der Fluggesellschaften ins Rutschen gebracht.“

Der Flughafen Düsseldorf will Konsequenzen aus den zum Teil heftigen Verspätungen im vergangenen Winter ziehen. „Es gibt Überlegungen, einen neuen Planungsstab mit dem NRW-Verkehrsministerium einzurichten. Dieser könnte zum Beispiel entscheiden, dass wir nach Schneefall, starken Gewittern oder einem Fluglotsenstreik beide Start- und Landebahnen nutzen können“, so Blume weiter.

Derzeit dürfe der Flughafen nur bei der Hälfte der Betriebsstunden beide Start- und Landebahnen nutzen. „Wann wir dies tun, müssen wir eine Woche vorher beantragen. Das Wetter lässt sich aber nicht eine Woche im Voraus präzise vorhersagen.“ Ziel sei es auch, Verspätungen am Abend zu reduzieren, um die Anwohner zu schonen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-flugreisende-muessen-mit-hoeheren-preisen-rechnen-22862.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen