Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.02.2011

Zeitung: Brüderle fehlte 2010 am häufigsten bei EU-Ministertreffen

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) war trotz Wirtschaftskrise im Jahr 2010 ein äußerst seltener Gast bei den Treffen der EU-Minister, den sogenannten Räten, in Brüssel und Luxemburg. Brüderle nahm nur an einem von insgesamt fünf „Räten Wettbewerbsfähigkeit“ teil – einmal fehlte er allerdings wegen Schneechaos, berichtet die Zeitung „Die Welt“ unter Berufung auf eine Antwort des Auswärtigen Amtes (AA) auf eine parlamentarische Anfrage von Manuel Sarrazin, europapolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag.

Die Übersicht des AA, die dem Blatt vorliegt, listet alle Räte in Brüssel und Luxemburg und die Namen der jeweils Anwesenden auf. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) war laut AA im vergangenen Jahr bei keinem einzigen der beiden für ihn relevanten EU-Treffen, er schickte jedes Mal einen Staatssekretär. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen fehlte bei drei von vier Räten zur Sozialpolitik.

In EU-Kreisen wird die geringe Präsenz einiger deutscher Bundesminister immer wieder kritisiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-bruederle-fehlte-2010-am-haeufigsten-bei-eu-ministertreffen-19713.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen