Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BMW und Toyota planen Zusammenarbeit

© BMW

27.11.2011

Motorenkooperation BMW und Toyota planen Zusammenarbeit

Die Verträge sähen vor, dass BMW Dieselmotoren an Toyota liefert; Toyota stelle im Gegenzug seine Hybridtechnologie zur Verfügung.

München – Der deutsche Automobilhersteller BMW und der japanische Marktführer Toyota stehen offenbar vor einer umfassenden Motorenkooperation. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ wollen die beiden Hersteller bereits Mitte dieser Woche in Tokio die Details ihrer Zusammenarbeit bekannt geben. Die Verträge sähen vor, dass BMW Dieselmotoren an Toyota liefert; Toyota stelle im Gegenzug den Münchnern seine Hybridtechnologie zur Verfügung, hieß es aus mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen. Von dem Bündnis sollen sowohl der Premiumbauer als auch der Massenhersteller profitieren.

Toyota will mit Hilfe der Motoren von BMW seine Position in Europa weiter ausbauen, ohne selbst massiv in neue Dieseltechnologien investieren zu müssen. Um beim Kunden wieder zu punkten, und auch um immer strengere Abgasvorgaben einzuhalten, genügt Toyota ihre Hybridtechnologie nicht – sie brauchen gerade in Europa sparsame, innovative Dieselmotoren.

BMW erhofft sich von den Japanern im Gegenzug Einblicke in deren Hybridentwicklungen. Toyota ist bei dieser Technologie, bei der herkömmliche Verbrennungsmotoren mit Elektroantrieben kombiniert werden, weltweiter Pionier.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-automobilhersteller-bmw-und-toyota-planen-zusammenarbeit-30815.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen