Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gymnasium Carolinum Illustre Ansbach

© Mattes / CC BY-SA 2.0

17.09.2009

Ansbach Amoklauf an Gymnasium

Mindestens elf Menschen verletzt worden, drei davon schwer.

Ansbach – Bei einem Amoklauf am Ansbacher Gymnasium Carolinum sind nach Angaben der Feuerwehr mindestens elf Menschen verletzt worden, drei davon schwer. Unter den Verletzten sollen sowohl Schüler als auch Lehrer sein.

Ein 19-Jähriger soll das Schulgebäude gegen 8.30 Uhr mit mehreren Molotowcocktails betreten und die Brandsätze dann in eine 8. Klasse geworfen haben. Zeugenaussagen zufolge sollen auch Schüsse gefallen sein. Ein Sprecher der Polizei bestätigte, dass die Beamten von der Schusswaffe Gebrauch gemacht hätten. Der Täter soll durch mehrere Schüsse schwer verletzt worden sein. Die Polizei umstellte das Schulgebäude, der Täter konnte festgenommen werden.

Derzeit durchsuchen Beamte noch die Schule, man geht aber offenbar nicht von weiteren Tätern aus. Der Hintergrund des Amoklaufs ist bislang noch unklar. Verschiedene Medien spekulierten, dass es sich bei dem Täter um einen Schüler der 13. Klasse handelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-amoklauf-an-ansbacher-gymnasium-1694.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen